gemeinnützige gesellschaft des bezirkes Andelfingen

Portrait

Die Gemeinnützige Gesellschaft des Bezirkes Andelfingen (GGA) ist wohl einer der ältesten Vereine im Bezirk. Die Gründung erfolgte schon im Mai 1836 und der Verein zählt heute über 700 Mitglieder. Unsere "Hülfsgesellschaft" wird von der Bevölkerung durch persönliches Engagement, Mitgliederbeiträge und Spenden getragen (Statuten der GGA).

Der Vorstand der GGA arbeitet eng mit den Ärzten und der Familienberatung zusammen. Personen aller Berufsgruppen und aus allen Winkeln des Bezirks sind bei uns vertreten. Wir helfen der Bevölkerung unseres Bezirks sowie deren kulturellen Einrichtungen in verschiedenster Art und Weise. So unterstützen wir:

  • die wirklich Benachteiligten und Notleidenden unserer Region ohne grossen bürokratischen Aufwand und helfen mit, ihre manchmal ausweglos scheinende Situtation zu meistern
  • die Kinder- und Jugendarbeit
  • Weiterbildungskurse
  • nicht versicherbare Waldschäden
  • Kinderspielplatz-Objekte
  • Gemeindebibliotheken usw. 

Wir gehören zu den Gründern der Stiftung Langeneggerhaus für Behinderte in Ossingen, die es ohne die GGA wohl nicht gäbe. Noch heute sitzen zwei Vertreter unseres Vereins ehrenamtlich im Stiftungsrat (siehe Geschichte der GGA).

Wir engagieren uns finanziell bei verschiedenen, unserer Bevölkerung zugänglichen Veranstaltungen, wie zum Beispiel:

  • beim Theater für den Kanton Zürich
  • bei Konzerten
  • bei Zirkusvorstellungen.

Wir organisieren von Zeit zu Zeit eigene Vorträge zu Themen wie Kindererziehung, Ehe, Gesundheit etc.

 

ggA am Andelfinger Jahrmarkt

Auch in diesem Jahr besuchte die Gemeinnützige Gesellschaft des Bezirkes Andelfingen den jährlich stattfindenden Jahrmarkt in Andelfingen. Der Verein mit Herz schenkte Glühmost aus und verteilte rote Schokoladenherze, was speziell den Kindern grosse Freude bereitete. Der ggA-Marktstand wurde auch dieses Jahr vom Vorstand und einigen Mitgliedern betreut. Es macht immer mega Spass, mit vielen Marktbesuchern, mit bestehenden und natürlich auch mit neuen Mitgliedern ins Gespräch zu kommen. Mehr hier.

 

nach oben